Missachtung des Planfeststellungsbeschlusses

Aktuelle Missachtung

 

Der folgende Bestimmung zu den wasserrechtlichen Erlaubnissen  (im Planfeststellungsbeschluss S. 14) wird massiv zuwider gehandelt, wie die Fotos weiter unten dokumentieren: Regenrückhaltebecken (sind) VOR dem Bau der Trasse zu errichten, damit das Oberflächengewässer während der Bauphase gefasst werden und gereinigt werden kann. In den Ausführungen zum Schutzgut Wasser auf S. 118 heißt es, dass "Schadstoffeinträge während der Baudurchführung ZU ERWARTEN sind. Durch die vorgesehene Fassung der Straßenoberflächenabflüsse entlang der gesamten Strecke, die Vorreinigung in Rückhaltebecken und die gedrosselte Abgabe in den jeweiligen Vorflutern werden Beeinträchtigungen des Grundwasserkörpers jedoch vermieden." 

IM September wurden die DEGES und das Fernstraßenbundesamt dazu angeschrieben:

Die DEGES schreibt zu den Beschwerden: "Die in den Fotos dargestellten „Pfützen“ bilden sich aufgrund der bauzeitlichen Topographie nach Niederschlagsereignissen und werden zeitnah mit einem Saugwagen aufgenommen und den temporären Absetzbecken zur Aufbereitung zugeführt." 

Das ist erwiesenermaßen nicht der Fall, denn an mehreren Tagen hintereinander wurde Wasser in der Baugrube unten dokumentiert.

 

Im November wurden die unteren (in zwei Spalten angeordneten) Bilder an das Regierungspräsidium bzw. die Planfeststellungsbehörde übersandt. Die obigen Bilder vom 5., 12. und 19.12. zeigen, dass sich dadurch in Bezug auf den Wasserschutz bisher nichts geändert hat.

 

Inzwischen werden die Wasseransammlungen als "Erdwallbecken" definiert, obwohl nirgendwo eine Reinigung erkennbar ist.

 

Bilder vom 5.12.21

Bilder vom 12.12.21

Bilder vom 19.12.21


Ungereinige Ableitung bei den Brückenarbeiten am Diebachsgrbane (Bilder vom 22.11.21)


Dokumentierte Wasseransammlungen 6. bis 16. November

Die obige Baugrube an aufeinanderfolgenden Tagen: 6.11.21

Dieselbe Baugrube am 7.11.21

Dieselbe Baugrube am 9.11.21 und am 11.11.21

Diese Baugrube im WASAG -Gelände ist dabei besonders problematisch: im Kurzbericht zur Sanierung vom April 2017 steht, das Einträge von Niederschlagswasser oder Sickerwasser über offene Baugruben in den unterlagernden Festgestein (Bundsandstein) unbedingt zu vermeiden sind.

Wasseransammlung auf dem WASAG am 7.11.21

Wasseransammlung am 14.11.21

dieselbe Stelle am 16.11.

Wasserrinne am 14.11.

... und am 16.11.

auch am 10.11. stand hier schon Wasser!