Polizeigewalt im Dannenröder Forst

 

Dass etliche Maßnahmen der Polizei von Gewalt geprägt waren, davon war selten etwas zu lesen. Das ist nicht leicht zu beweisen, denn Pressevertreter:innen berichteten wiederholt davon, an ihrer Arbeit gehindert oder sogar selbst Opfer von Gewalt geworden (siehe das Video  "Alarm im Danni" ).

 Trotzdem gibt es Videos, die das dokumentieren: 

Eine Vielzahl von weiteren Vorfällen dokumentiert eine Bericht von parlamentarischen Beobachter:innen.
 

Bei vielen weiteren Maßnahmen stellt sich die Frage nach der Verhältnismäßigkeit. 


In verschiedenen persönlichen Berichten (siehe auch unten) beklagen Aktivist:innen außerdem

Eine Zusammenstellung einer Flut an Beschwerden findet sich u. a. auch bei  osthessen-news.de ("Schwere Anschuldigungen: A49-Gegner zur Polizeigewalt: "Beamte pinkeln auf eingeklemmte Menschen" vom 25.11.20) und robinwood.de ("Das unfassbare Versagen der Grünen" vom 1.12. 20), sowie in einer  6-minütigen Video-Doku von Hubertus Koch vom 21.11.20.

 

Schnell statt sicher

Leider war es nicht die Regel, dass die Polizei bei der Räumung nach der von ihr ausgegebenen Devise: Sicherheit vor Schnelligkeit handelte. Mehr dazu gibt es hier.

 

Anzeigen gegen die Polizei

Nur ein Bruchteil dieser Vorfälle wurde zur Anzeige gebracht. Zum einen, weil sie mit einer Aufhebung der Anonymität werden wäre, vor allem aber, weil die Konsequenz in der Regel erst einmal eine Gegenanzeige seitens der Polizei ist, wie das youtube Video "Danni • Fragwürdige polizeiliche Maßnahme gegen eine kirchliche Beobachterin" vom 11.1.21 dokumentiert.