Ableitungen

Verbotene ungefilterte Ableitung bisher ohne Planänderung

 

Ungefilterte Ableitungen sind im Wasserschutzgebiet eigentlich verboten. Für die Ableitungen bei der A49 scheint diese Regel nicht zu gelten. Denn im Bereich Joßklein sind genau solche ungefilterten Ableitungen vorgesehen. Bei Unfällen wird demnach kein Schutz vor Ölverschmutzungen gegeben sein. 

 

Regenrückhaltebecken in Überschwemmungsgebiet

 

Nahe an diesem Bach im Gleental soll das Regenrückhaltebecken S entstehen. Wie einer Havarie durch eine Überflutung in Hochwassersituationen vermeidet werden soll, ist bisher ungeklärt. 

 

Fehlinformation der DEGES!

Die DEGES hatte bis Mitte Februar diese Falschinformation in seiner virtuellen Ausstellung:  Zudem wird kein auf der A 49 anfallendes Regenwasser innerhalb der WSZ II in die Gewässer eingeleitet.“ . Diese Aussage ist falsch, wie die DEGES später selber mitteilte: "Wir haben die Schautafel ergänzt und den entsprechenden Satz korrekt formuliert. Hier hatte sich der grafische Fehler sozusagen auf die Schautafel in Text übersetzt."  So genau nimmt es die DEGES also mit dem Gewässerschutz in der Wasserschutzzone ... Oder war das Wunschdenken, weil es riskant ist, Regenwasser innerhalb von Wasserschutzzonen II einzuleiten?

Ferner schreibt die DEGES "Wir weisen auf diesen Fehler und die Berichtigung auch hin." Wer von diesem Hinweis auf den Fehler etwas bemerkt hat, ist herzlich einer Nachricht mit link über das Kontaktformular eingeladen. Denn auf die Anfrage, wann und wo darauf hingewiesen wurde, gab es bisher keine Antwort.

 

Der Antrag der Linken ein Moratorium zu beschließen, bis die Wasserproblematik geklärt ist, wurde von der Tagesordnung für die Sitzung im Februar 2021 genommen und ist auch weiterhin nicht diskutiert. Dabei gibt es noch viele weitere offene Fragen.